5 Fragen an … das Chili & BBQ Festival Hannover

CHILIBBQ_2015_Poster_Anhang

Bald ist es soweit ! Wir sehen uns auf dem Chili und Barbecue Festival in Hannover !

Zur Einstimmung und zur Einweihung meiner neuen Rubrik „5 Fragen an…“ ein kurzes Interview mit den Veranstaltern. Viel Spaß beim lesen.

Wie seid ihr auf die Idee gekommen so ein tolles Festival zu organisieren ?

In England und den USA gibt es solche und ähnliche Veranstaltungen seit vielen Jahren. In Deutschland gab es bis dato kein Chili Festival und die BBQ Veranstaltungen die es gibt sind überwiegend im High-Class-Bereich angesiedelt. Wir wollten gerne eine schönes Chilifest mit familiärer Grillatmosphäre. Die Idee gab es somit schon länger aber letztendlich waren es die vielen Chili & BBQ Freunde die als Kunden im Pfefferhaus zusammen gekommen sind und uns zu diesem Schritt ermutigt haben. Da wir Chilifreaks sind und keine professionellen Veranstalter haben wir dann eine Kooperation mit der Firma SubSounds gemacht. Somit wurde aus einer Idee Wirklichkeit.

Nach welchen Kriterien gestaltet ihr das Programm ?

Ganz wichtig ist das alles entspannt und freundschaftlich abläuft. Entweder macht man mit, oder man hat Spaß beim zuschauen. Es ist nun mal ein Fest für die ganze Familie. Neben dem bunten Marktplatz von überwiegen kleinen familiären Manufakturen gibt es zum Thema Chili einen lustigen Besucher Chilicontest für jeden der sich traut, ein Profi Schärfewettessen und einen „Homemade Hotsauce Contest“. Grillfreunde können sich von echten BBQ Profis inspirieren lassen indem sie Ihnen beim Grillen über die Schulter schauen oder einfach einige spannende leckerein bei entspannter Live-Musik genießen. Wir konnten dieses Jahr einige tolle Gastronomen gewinnen und auch für die Kinder gibt es ein buntes Programm.

 Seht Ihr den Chili und Schärfe  –  Trend in Deutschland weiter im Aufwind oder ist die Nische inzwischen besetzt ?

Mittlerweile ist die Sturm und Drangzeit im Extrembereich etwas vorbei. Die Zahl der „Chiliheads“ in Deutschland nimmt aber immer noch zu. Wobei der Fokus mehr und mehr auf Qualität anstatt einfach nur extreme Schärfe gerichtet ist. Gute Hotsauce muss nicht zwangsläufig aus den USA kommen, ganz im Gegenteil, die Zahl der kleinen Manufakturen in Deutschland und der EU nimmt immer noch zu und es gibt immer wieder spannende neue Produkte. Hier geht es grade erst richtig los und das Chili & BBQ Festival will genau dieser Szene eine Bühne bieten.

Grillen kann doch heutzutage jeder 😉 – was kann man denn da noch von „Profis“ lernen ?

Ich denke man kann besonders lernen das nicht der teuerste Grill das beste Essen macht. Es kommt auf Ideen und Kreativität an. Andre Schirrmacher zum Beispiel, zeigt wie BBQ in Argentinien zelebriert wird. Er grillt ganze Rinderrippen am offenen Lagerfeuer wie im „Campo“. Dazu gibt’s handgemachte Chimichurri. So pur und lecker kann grillen sein.

Adam Ramirez zeigt hingegen wie echt amerikanisches niedrig Temperatur BBQ funktioniert. Er schläft sogar ab Freitag neben seinem Smoker, um regelmäßig Holz nachzulegen.

Wie stellt Ihr euch die Zukunft des Chili & BBQ – Festivals vor ?

Wir würden uns freuen wenn sich mit der Zeit, so wie es ja auch jetzt schon teilweise ist, eine eingeschworene Chili & BBQ Festival Familie von Besuchern, Ausstellern und Gastronomen bildet. Der gemeinsame Spaß und der Austausch mit gleichgesinnten auch über Deutschlands Grenzen hinaus soll im Vordergrund stehen.

CHILIBBQ_2015_Poster_Anhang

Cincinnati Chili – das Rezept

Cincinnati Chili Moin Moin liebe Chiliheads.  Lecker war es, das Cincinnati Chili. Seine Wurzeln mazedonischer / griechischer US – Einwanderer kann und will es nicht verbergen. Zimt, Nelken und Muskatnuss sind ungewöhnliche Gewürze für ein Chili, welches einem auf das angenehmste die Geschmacksknospen verwöhnt. Hier noch mal die Zutatenliste :

  • 500 g dicke Spaghetti (z.B. Barilla Spaghettoni No. 7)
  • 1 kg Hackfleisch
  • 40 g Tomatenmark
  • 500 ml Bio – Rinderbrühe
  • 1-2 große Gemüsezwiebeln, gewürfelt
  • 400 g rote Zwiebeln, gewürfelt
  • 1 große Dose Kidneybohnen 800g
  • 150 g 12 Monate alter Cheddar im Block
  • 150 g 6 Monate alter Cheddar im Block
  • oder mehr Käse – nach Geschmack
  • 2-3 rote Peperoni. frisch
  • Cayenne – Pulver
  • Nelken, gemahlen, 1-2 Messerspitzen
  • Zimt, gemahlen, 1-2 Messerspitzen
  • Muskatnuss, gemahlen, 1-2 Messerspitzen
  • 1 Schuss Essig
  • 1 Lorbeerblatt
  • Knoblauch…cool : Ich hatte geräucherten Knoblauch entdeckt.
  • Salz, Pfeffer
  • Öl zum anbraten

Zunächst werden Zwiebeln geschnippelt. In Würfel bitte. Die weißen kommen INS Chili, die roten AUFS Chili. Die weißen Zwiebeln anbraten. Die frischen Chilis kleinschneiden. Wenn die Zwiebeln leicht angebräunt sind die Chilis dazu. Knoblauch kommt auch mit dazu – 4 große Zehen nehme ich. Noch ein bisschen schmurgeln lassen, dann mit einem Schuss Rotwein ablöschen.

Nun das Hackfleisch dazu, alles gut mischen. Und jetzt gemütlich braten lassen bis das Hack überall leicht angebräunt ist. Immer wieder mal durchmischen. Und die beiden Regeln nicht vergessen :

1. Röststoffe sind Aromastoffe
2. Chili ist Slow – Food.

Salzen, pfeffern, Gewürze dazu. Mit der Rinderbrühe aufgießen, Tomatenmark dazu. Aufkochen lassen. Lorbeerblätter rein. 2 kleine oder ein großes.
Und Hitze runter. Jetzt 20 – 30 min. köcheln lassen. Ein Glas von dem Wein trinken, wenn man mag. Flüssigkeit nachgießen wenn das Chili zu trocken wird – Wasser oder Wein, je nach Geschmack. Beim probieren sollte man die Nelken, die Muskatnuss und den Zimt jetzt schon ausmachen können, ohne dass eins der Gewürze dominiert. Hitze runter : Darf jetzt ein bisschen abkühlen, dabei mit einem kräftigen Spritzer Balsamico abschmecken.

Während das Nudelwasser erhitzt, die Bohnen entdosen und sanft erwärmen, und den Käse reiben.

Alles ist bereit ! Dann kommt der große Moment des 5 – Way – Portionierens.

In bereitgestellte Pasta – Teller :

  1. Nudeln
  2. Chili
  3. Bohnen
  4. frische rote Zwiebeln
  5. reichlich geriebenen Cheddar

schichten. Und dann einen sehr guten Appetit !

Schürings 5 – 4 – 4 Chili : Die Einkaufsliste

Schote  Wieso eigentlich 5 – 4 – 4 ? Voll anglizistisch, das. Sprich : Five for four. Ein „Five Way Cincinnati Chili“ bedeutet, dass das Chili aus 5 Komponenten besteht. Und zwar Spaghetti, Chili, Bohnen, Zwiebeln, Käse. Das Rezept ist für vier Personen. Fünf für vier. Alles klar ? Gut. Hier die Zutaten :

  • 500 g dicke Spaghetti (Barilla Spaghettoni No. 7)
  • 1 kg Hackfleisch
  • 40 g Tomatenmark
  • 500 ml Bio – Rinderbrühe
  • 1-2 Frühlingszwiebeln, gewürfelt
  • 400 g rote Zwiebeln, gewürfelt
  • 1 große Dose Kidneybohnen 800g
  • 150 g 12 Monate alter Cheddar im Block
  • 150 g 6 Monate alter Cheddar im Block
  • oder mehr Käse – nach Geschmack
  • 2-3 rote Peperoni. frisch
  • Cayenne – Pulver
  • Nelken, gemahlen, 1-2 Messerspitzen
  • Zimt, gemahlen, 1-2 Messerspitzen
  • Muskatnuss, gemahlen, 1-2 Messerspitzen
  • 1 Schuss Essig
  • 1 Lorbeerblatt
  • Knoblauch…cool : Ich habe heute geräucherten Knoblauch entdeckt. Den nehme ich !
  • Salz, Pfeffer
  • Öl zum anbraten

Schürings 5 – 4 – 4 Chili

FullSizeRender Cincinnati Chili. Hierzulande eher unbekannt, in Cincinnati kennt es jeder. Am 14.05.2015 um 18:00 Uhr startet in Schürings Chili Lab (Live auf Facebook Schürings Chili) meine Version dieses ungewöhnlichen Klassikers. Ungewöhnlich ? Nelken. Zimt. Nudeln. Da denkt es sich ja nicht sofort an Chili. Sondern an „Ich hab mal wild durch den Vorratsschrank geschaut.“ Ihr werdet sehen : Cincinnati Chili ist eine großartige Erweiterung der Chili – Erfahrungen. Einkaufsliste ? Kommt !